Schausteller und Jahrmärkte – Advent, Advent ein Rathaus brennt

Die Betreiber von Fahrgeschäften, Marktständen oder Festzelten sorgen vielerorts für Vergnügen. So verschieden die Möglichkeiten sind, so eint sie doch die besondere Gefahr. Technische Raffinessen, Holzbauweise oder Zeltdächer sind in der Gefahrenlage nicht mit klassischen, festen Bauten zu vergleichen. Versicherungsschutz sichert das Gewerbe ab.

Marktsituation Versicherung

Jedes Jahr besuchen in Deutschland tausende von Menschen Jahrmärkte, Weihnachtsmärkte und Feste, wie das Oktoberfest in München. Kinder gehen ins Karussell, für die Älteren ist es vielleicht die Achterbahn. Kollegen treffen sich am Glühweinstand und die Hobbymannschaften feiern auf der Bierbank im Zelt. Die vielfältigen Aktivitäten in Verbindung mit teils hohem Besucherandrang (und Alkoholkonsum) führen zu Risiken, die es abzusichern gilt.

Das Bestreben der Versicherer möglichst viele gleichartige Risiken zu versichern stößt hier an seine Grenzen, da jeder Betrieb anders ist. Damit schwindet aber auch das Interesse der Assekuranz Versicherungsschutz zu gewähren.

Um Jahrmärkte und insbesondere Weihnachtsmärkte in ein angenehmes Licht zu tauchen, wird häufig mit Kerzen gearbeitet. Im Winter wird dann noch ein Heizlüfter aufgestellt und schon ist die Feuergefahr angestiegen. Auch dieses Risiko scheuen viele Versicherer. Natürlich auch, da die erhöhte Feuergefahr in Verbindung mit leicht brennbaren Stoffen, wie Holzhütten oder Zeltplanen steht. Auch die Beaufsichtigung der Buden und Fahrgeschäfte außerhalb der Öffnungszeiten des Marktes ist schwierig – das Risiko der Brandstiftung steigt. Die stark zunehmenden Naturereignisse, hier insbesondere Sturm und Hagel, stellen eine weitere besondere Gefahr für diese Art von Betrieben dar. Die Leichtbauweise bietet häufig nicht genügend Widerstand. Im Ergebnis gibt es nur wenige Versicherer, die gerne für diese Betriebsarten Versicherungsschutz gewähren.

Was bietet die Hübener Versicherungs AG?

Als Spezialversicherer geht die Hübener Versicherungs AG einen anderen Weg. Die Konzentration auf Risiken, die nicht dem Massengeschäft zuzuordnen sind, erhält einen unvoreingenommenen und freien Blick auf das Risiko. Das Ziel ist es, eine risikoadäquate Lösung zu finden in der dem Eigentümer oder Betreiber eine Absicherung seiner Sachwerte und der Betriebshaftung zu bieten.

Was ist versichert?

Der Versicherungsschutz bei der Hübener Versicherungs AG kann individuell gestaltet werden. So kann der Kunde wählen, ob Fahrgeschäfte, Buden und Zelte laufend oder nur kurzfristig abgesichert werden sollen. Zudem können modular die Gefahren ausgewählt werden, für die Versicherungsschutz gewünscht wird:

  • Feuer
  • Leitungswasser (inklusive Sprinklerleckage sofern benötigt)
  • Einbruchdiebstahl (nicht für unverschlossene Bauten)
  • Sturm und Hagel
  • Elementar (Überschwemmung, Schneedruck, Lawinen, Erbeben)
  • Betriebsunterbrechung durch die o.g. Gefahren
  • Betriebshaftpflicht

Selbstverständlich bietet der Versicherungsschutz auch Deckung für mögliche Kostenrisiken wie

  • Aufräumungs-, Bewegungs-, Sachverständigen- und Schutzkosten, Abbruchkosten
  • Überspannungsschäden durch Blitz
  • Unbemannte Flugkörper

Empfehlungen zum Brandschutz

Aufgrund der besonderen Gefahrensituation, sollte oberstes Ziel die Vermeidung von Bränden sein. Neben den Möglichkeiten des technischen Brandschutzes mit Brandmeldeanlagen, Brandabschlüssen und Sprinklerung für größere Hallen und Zelte, sollte ein wesentliches Augenmerk auf organisatorischen Brandschutz gelegt werden.

Insbesondere der ungehinderte Zugang für die Feuerwehr zum Gebäude aber auch innerhalb des Gebäudes oder Zeltes kann dem Großschadenrisiko entgegenwirken. Verbesserungen der Risikosituation lassen sich zudem durch die regelmäßige Kontrolle und Stromlosschaltung der elektrischen Anlagen, regelmäßige Rundgänge und die Überprüfung aller Zugänge und Schlösser erzielen.